Bad Segeberg: Christine Neubauer und Karsten Speck erobern als Gaststars den Wilden Westen

Dem Fernsehpublikum sind sie aus zahlreichen Filmen und Serien bestens bekannt, aber nun erobern sie gemeinsam den Wilden Westen in Bad Segeberg: Christine Neubauer und Karsten Speck als Gangsterpaar Judith Silberstein und Harry Melton.

Christine Neubauer ist seit vielen Jahren eine feste Größe in der deutschen Schauspielszene. Sie steht für Qualität und Erfolg: Ihre TV-Produktionen erreichen stets hohe Einschaltquoten. Zugleich wurde Christine Neubauer mit zahlreichen Preisen wie dem „Bambi“, der „Goldenen Nymphe“, dem Bayerischen Fernsehpreis sowie dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet. Zwei Mal erhielt sie den Adolf-Grimme-Preis“ und den österreichischen Film- und Fernsehpreis „Romy“. Gerade bekam sie im Rahmen der Berlinale den „Premio Bacco“, den Preis der italienischen Filmkritiker, mit dem u.a. auch schon Sophia Loren, Claudia Cardinale und Ornella Muti ausgezeichnet wurden. Ihre Filme wie  „Meine Heimat Afrika“, „Die Frau des Heimkehrers“, „Hannas Entscheidung, „Die Holzbaronin“ und „Die Briefe meiner Mutter“ begeistern ein Millionenpublikum, ebenso die Fernsehserien „München 7“ oder „Die Landärztin“. Als Autorin überzeugte Christine Neubauer durch ihre „Vollweib“-Bücher. Das Theaterpublikum kennt sie aus Inszenierungen wie „Die Bernauerin“ und beim „Jedermann“ bei den Summer Proms in München.

In den Serien von ARD und ZDF ist Karsten Speck zum Publikumsliebling geworden: Das Fernsehpublikum erlebte ihn in Hauptrollen bei „Freunde fürs Leben“, „Drei Mann im Bett“ und „Hallo Robbie“. Auf dem Traumschiff reiste er unter anderem auf die Seychellen und nach Kanada. Außerdem gastierte er an einigen der namhaftesten Boulevardbühnen Deutschlands wie dem Theater an der Kö in Düsseldorf. 2016 spielte er in der Uraufführung von „Honig im Kopf“ am Berliner Schlosspark Theater die Rolle des Niko Rosenbach, die im gleichnamigen Film von Til Schweiger verkörpert worden war. Mit der hochgelobten Produktion ging es anschließend bundesweit auf Tournee. Aber auch in Musicals wie der legendären „West Side Story“ und Walt Disneys „Der Glöckner von Notre Dame“ hat er seine Vielseitigkeit unter Beweis gestellt.

Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg:
Viele halten sie für eine Legende der alten Indiovölker, doch es gibt sie tatsächlich: eine uralte Felsenburg, erbaut von spanischen Eroberern und versteckt in den Bergen Mexikos. Ihre Gewölbe führen zu einer Mine, die unendlichen Reichtum verspricht – und die deshalb den gewissenlosen Schatzjäger Harry Melton in diese einsame Gegend lockt. Gemeinsam mit seiner Geliebten Judith, deren Herz kälter ist als jeder Bergsee, will er einen deutschen Treck in seine Gewalt bringen und die Auswanderer zu Sklavenarbeit zwingen. Doch zwei Männer stellen sich dem teuflischen Paar entgegen: Old Shatterhand und sein Blutsbruder Winnetou, der Häuptling aller Apachen …

Premiere feiert das neue Stück am 23. Juni um 20:30 Uhr. Karten können bereits jetzt auf der Seite der Karl-May-Spiele bestellt werden.

Felix Autor

2001 durch die Familie das erste mal nach Bad Segeberg gefahren und sofort begeistert gewesen. Mittlerweile zwar älter und sehe die Stücke nun auch aus einem anderen Blickwinkel aber trotzdem ist ein Besuch jedes Jahr Pflicht. Da kommt es mir nur gelegen hier beim Festspielbrief regelmäßig darüber schreiben zu können und so möglichst viele Gleichgesinnte mit Informationen über die Spiele versorgen zu können.