Festspielbrief.de

Gruseldinner: Ein persönlichen Treffen mit Dracula

Gruseldinner: Ein persönlichen Treffen mit Dracula

Am 3. Dezember durfte ich in Hameln Dracula persönlich kennen lernen. Im Monopol gab es ein vier Gänge Menü mit fünf spannenden Akten.

Die magische Welt von Dracula mit großen Talenten

Beim Gruseldinner steht nicht nur Blut auf dem Spielplan, sondern es gab auch viel zu sehen. Bissige Spannungen und verrückte Gestalten gab es beim Gruseldinner. Dracula hatte sein Kommen angesagt und 40 Gäste waren ihm in sein Schloss gefolgt. Doch plötzlich waren die Gäste in sechs Rollen geschlüpft. An diesen Abend durfte ich Florence Balcombe sein. Es gab für die Gäste noch fünf Rollen Mr.Irving, DR. Jack Seward, Lucy, Miss Jones und Jorella. Der Gefährte von Dracula Renfield stand den Reisenden zum Vampir Grafen an der Seite. Er erzählte uns teilweise die Geschichte. Der Saal und die Kulisse sorgten für eine gute Stimmung für ein richtiges Schloss.


Eine Schauspielerin spielte insgesamt drei Rollen. Sie überzeugte mit allen was sie hatte. Eine tiefe Stimme als Sadie van Helsing, mit dem Wischmobb also Frau Kowalski oder als zaubernde Tänzerin Domina Frost. Gina Brand kann in die verschiedensten Rollen in kürzester Zeit wechseln.


Dracula wurde gespielt von LK von Volckamer. Wir hatten einen anziehenden Dracula. Er hatte eine passende tiefe Stimme. Sein Kostüm dunkel und mystisch und natürlich die Farbe Rot nicht zu vergessen. Seine Mimik und Gestik jede Sekunde passend zur Szene. Ob es schnelle oder die meiste Zeit langsame Bewegungen waren gut kombiniert, wenn er vor einen stand, hatte man nicht das Gefühl, da steht ein Schauspieler. Nein! Man glaubte, da steht wirklich Dracula. Danke für diese Leistung.

Kathrin Lothschütz zeigte uns die reizende Mina oder die magische und etwas merkwürdige Levente. Sie trug zauberhafte Kostüme. Sie konnte gut mit ihren Körper und ihren roten Lippen spielen.

Der verrückte und doch einzigartig Renfield wurde überzeugend von Dennis Rehner gespielt. Die Körperarbeit war gut zu beobachten wie der sich durch den Saal bewegte. Seine Offenheit zum Publikum machte ihn beliebt.

Der allerliebste Jonathan Harker wurde gespielt von Christian Packbier. Seine Liebe war wirklich sehr groß zu Mina. Er würde ihr alles kaufen. Sein Herz war schwer, als er auf die Reise musste, doch hatte er später in sich eine große Wut, weil er nicht glauben wollte, was er in der roten Höhle sah.

Ein besonderes Erlebnis war für mich die Szene als ich meine Hand auf Draculas Herz legen durften. Ich sollte ein Gedicht vortragen was doch viel zu langweilig wäre. Ich wollte lieber Dracula kennen lernen!

Das schaurige Menü

Das schaurige Menü war sehr kostbar. Es gab einen Hausgebeizten Lachs, Transsilvanische Kürbis-Magocreme danach gab es eine knusprige Gänsebrust. Das Beste kommt natürlich zum Schluss. Es gab eine Verwunschene ThymiancremeBrülee mit HaselnussPanna Cotta und Glühweinsorbet.

Dieser Abend bekommt 10 von 10 Punkten! Das wäre ein perfektes Geschenk. Ein sehr gelungener Abend. Danke an das Team.

Ich danke persönlich Gina Brand, die mich ansprach und mir einen traumhaften Abend schenkte.

error: