McTON: Atmosphäre in der Kulturscheune Stahle mit „Kneipentheater“

Aufgrund der besonders heimeligen und „urigen“ Atmosphäre in der Kulturscheune Stahle, in welcher der Theaterverein McTON e.V. seit 2013 seine Bühnenheimat gefunden hat, hat sich Autor Jens Auberg entschlossen, ein besonderes Stück zu schreiben. Inspiriert auch von der herzlichen Bewirtung der Zuschauer durch die Mitglieder des Kulturfördervereins Stahle e.V. während der Aufführungen entstand so die Komödie „Kneipentheater“, die zum ersten Mal zeitweilig auch die gesamte Scheune als Spielfläche nutzt. Besonders ist auch, dass der Ort der Handlung tatsächlich Stahle ist und nicht wie sonst irgendwo in der Welt angesiedelt ist.

Und noch eine Besonderheit gibt es in diesem Jahr: Der Wunsch der McTON-Mitglieder, aktiv auf der Bühne mitzuwirken, hat zu der glücklichen Situation geführt, dass zwei Rollen sogar doppelt besetzt werden konnten, so dass es bei den 7 Aufführungen im September tatsächlich unterschiedliche Besetzungen geben wird.

Und so ist das eigentlich 11-köpfige Ensemble auf 13 Personen angewachsen. Bianca Auberg, Arne Basse, Isabell Bruns, Gabi Chmiel-Schwerdtner, Angelika Czerwinski, Jessica Fritsche, Christiane Jenewein-Stille, Mareike Menz, Karin Peltner, Jürgen Schacht, Niklas Schmidt, Catarina Windolph und Jens Auberg proben seit Oktober letzten Jahres die neue Komödie und lachen schon jetzt über die teilweise skurrilen Situationen, die Dialoge und ihre herrlich überzogenen Charaktere. Unterstützt werden sie dieses Jahr durch die Souffleusen Hanna Menz und Lennart Basse.

Doch jetzt zum Inhalt von „Kneipentheater“: Wer kennt sie nicht, die Kneipe „Zum trunkenen Kuckuck“ in dem kleinen Dorf im Weserbergland? War sie früher einmal der allabendliche Treffpunkt vieler Dorfbewohner, so leidet sie heute wie fast alle kleinen Gasthäuser unter ausbleibender Kundschaft. Das Besitzerehepaar Friederich und Walburga Stelzebach hat sich damit abgefunden, dass sich nur noch selten Gäste in ihre Kneipe verirren. So geben sich die Beiden inzwischen anderen Beschäftigungen hin: Walburga ist eine leidenschaftliche Köchin, deren experimentelle Küche jedoch wenig Anklang findet. Ihr Mann Friederich hingegen hat den CB-Funk als Hobby für sich entdeckt. Und sollte doch mal ein Gast erscheinen, so hat der Student Jeremy, der sich als Aushilfskellner ein paar Euro dazuverdient, die Aufgabe, sich um ihn zu kümmern.

Doch diese Idylle wird plötzlich vollkommen durcheinander gebracht, als Friederich über den Funk erfährt, dass sich ein Gauner-Trio in der Gegend aufhalten solle und die Polizei diesem bereits auf der Spur sei. Und schon taucht ein seltsamer Gast nach dem nächsten im „trunkenen Kuckuck“ auf, was den armen Jeremy ziemlich ins Schwitzen bringt. Angefangen von Frau Koschitzki, die sich in einem Dauerzustand der Trunkenheit befindet, über das Ehepaar Ronald und Elvira Ammergold, die sich beide recht merkwürdig verhalten. Welche Rolle spielen die drei Frauen Beatrix Bracklage, Dolores Düttchen und Mandy Mückerich, die unterschiedlicher nicht sein können? Selbst eine undurchsichtige Geschäftsfrau namens Gitta von Spatz und Sylvio Pirol, ein Unternehmer aus Wien, erscheinen auf einmal in dem Dorfgasthaus. Die beiden Stelzebachs und Jeremy sind ziemlich überfordert – aber zumindest Jeremy fühlt sich durch Mandys Anwesenheit entschädigt…

Die Zuschauer können über das nun folgende „Kneipentheater“ herrlich lachen, geht es doch um seltsame Gerichte, eine neue Biersorte, undurchsichtige Charaktere, ungeahnte Enthüllungen, etwas Liebe und viel Geld. Wie sich am Ende alles auflöst, sei an dieser Stelle selbstverständlich noch nicht verraten.

Die Mitspieler von McTON e.V. und die Mitglieder des Kulturfördervereins Stahle e.V. freuen sich schon jetzt, zahlreiche treue Fans und viele neue Gäste als Publikum zu begrüßen, wenn sich im September siebenmal der Vorhang für „Kneipentheater“ heben wird.

Die Aufführungstermine sind: Freitag, 15.09.17 um 19.30 Uhr, Samstag 16.09.17 um 19.30 Uhr, Sonntag 17.09.17 um 16.30 Uhr, Dienstag 19.09.17 um 19.30 Uhr, Freitag, 22.09.17 um 19.30 Uhr, Samstag 23.09.17 um 19.30 Uhr und Sonntag 24.09.17 um 16.30 Uhr.

Weitere Infos erhalten Sie unter www.mcton-theater.de und unter www.stahle.de .

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.