Menu

The King`s Speech:“ Viele Minuten gab es Applaus mit Standing Ovation!

Am 31.1.2016 besuchte ich das Theaterstück The King`s Speech zum 6. Mal.
Dieses Mal wurde der König von Herbert Schäfer gespielt.
Das Theaterstück ist zur Zeit das 3 mal auf Tournee

Schauspiel von David Seidler
in einer deutschen Fassung von Ella Dietrich
Aufführungsrechte: AHN & SIMROCK Bühnen- und Musikverlag GmbH, Hamburg

3. Tournee: 20. Januar bis 6. März 2016
Premiere am 27. November 2014 in Kempten

Das Stück handelt von einem König, den es wirklich gegeben hat (Georg VI., gebürtig Prince Albert Frederick Arthur George, Duke of York * 14. Dezember 1895 in York Cottage, Sandringham, Norfolk; † 6. Februar 1952 in Sandringham House, Norfolk) und der aufgrund einer schwierigen Kindheit das Stottern beginnt.
Der Herzog von York, zweit geborener Sohn des britischen Königs, soll 1925 im Wembley Stadion die Abschlussrede der Empire-Ausstellung halten. Sie wird über den Hörfunk live übertragen. Albert aber bringt nichts heraus. Albert ist Stotterer.
Da alle vorherigen Versuche der Sprachkorrektur fehlgeschlagen waren, greift seine Gattin Elizabeth zu einer unkonventionellen Methode in Form des australischen Sprechlehrers Lionel Logue. Schon das erste Treffen zwischen Logue und Albert verläuft ungewöhnlich. Nachdem Logue noch den Vortrag des Herzogs auf Schallplatte aufzeichnet, verlässt der von seinem Versagen überzeugte Herzog die Praxis und bricht die Behandlung ab. Zu Hause hört er erstaunt, wie flüssig er auf der Schallplatte spricht, und ringt sich zur Fortsetzung der Sprechtherapie bei Logue durch.

Der Herzog spricht mit Logue über das Problem der unstandesgemäßen Beziehung seines Bruders. Als Logue andeutet, dass unter diesen Umständen wohl er, der Herzog von York, der geeignetere König wäre, nennt der ihn einen Hochverräter und bricht jeglichen Kontakt ab. Edward VIII. dankt nach einem knappen Jahr wieder ab, um Wallis Simpson zu heiraten. So wird aus Bertie, wie er im Kreise seiner Familie gerufen wird, König George VI.

In dem Theaterstück spielen insgesamt 7 Schauspieler/in mit. Jeder auf seine Art ist anders und doch sehr überzeugend.
BERTIE:
Herzog von York Herbert Schäfer
LIONEL LOGUE:
Australischer Sprechlehrer Steffen Wink
ELIZABETH:
Herzogin von York Daniela Kiefer
MYRTLE:
Lionels Frau Mona Perfler
COSMO LANG:
Erzbischof von Canterbury Christian Claaszen
WINSTON CHURCHILL:
Politiker Harald P. Wieczorek
DAVID:
Prince of Wales Marcus Widmann
KÖNIG GEORGE V:
Vater von Bertie und David Harald P. Wieczorek
STANLEY BALDWIN:
Premierminister Marcus Widmann

Herbert Schäfer macht es spannend beim Stottern. Du siehst ihm die Anspannung an und siehst wie jedes Mal beim Stottern die Backen im Gesicht auseinander gehen und auch wenn er mit seiner Stimme lauter wird ist man mit jeder Spannung dabei, weil man nie weiß wie er auf neue Sprüche, Fragen und Aufgaben reagiert. Es gibt Momente wo man sich sehr erschreckt. Seine Haltung zeigt genau wie er sich fühlt. Ob er genau weiß was er will oder im nächsten Moment nicht weiß, was er zu dem Sprechlehrer sagen sollte. Seine Mimik und Gestik zeigt uns wie gut er mit seiner Rolle umgehen kann.
In der einen Szene weiß er genau was er sagen will und haut kurz vor der Pause das Wort „Arschloch“ raus und das ganze Publikum fängt an zu lachen.

 Wörter wie »Scheiße« und »Arschloch«, sollen seine Hemmungen überwinden!

Steffen Wink zeigt uns wie ein guter Freund oder guter Sprachlehrer mit seinem Patienten umgehen sollte. Er weiß wie er dem König helfen kann! Er überzeugt mit Sprache und Mimik. Der Sprachlehrer wollte immer Schauspieler werden und in zwei Szenen versucht er sein bestes dafür zu geben und man hat unglaublich viel Spaß Steffen Wink zu beobachten, denn er gibt jede Bewegung dazu, die er kann! Er verdreht seine Arme, seine Füße und sogar den Kopf doch wollen wir auch was sagen wie der Sprachlehrer seine ganze Kraft in den König steckt. Er tanzt und singt mit ihm und beide sehen die Freude in den Übungen. Steffen Wink zeigt sich sehr begabt als LIONEL LOGUE!

Daniela Kiefer zeigt uns genau wie eine ELIZABETH
Herzogin von York sich benehmen sollte. Sie zeigt uns eine wunderschöne Haltung und hat unglaubliche Kostüme. Ihre Sprach ist einfühlsam, einzigartig, wortgewandt und vernünftig. Sie zeigt uns viele Gefühle und du siehst wie sie zu ihrem König hält. Sie schenkt ihm Kraft, Mut, Liebe und Geborgenheit. Sie brachte mich bis zum Ende immer wieder zum Weinen, weil ihre Tränen so echt wirken.
Daniela Kiefer: „Ich habe keinen Druckknopf für die Tränen. Sie kommen einfach, weil ich genau auf die Rede des Königs achte und weil ich seine Frau bin. Ich bin in Gedanken bei ihm.“

Mona Perfler ist immer in ihrer Rolle als MYRTLE.
Sie zeigt Liebe, Hoffnung und Zusammenhalt. Sie liebt ihren Mann und hält immer zu ihm, obwohl sie am liebsten zurück in die Heimat möchte. Sie möchte unbedingt nach Australien zurück doch lässt sie ihren Mann nicht alleine. Sie unterstützt ihn bei seinen Wünschen Schauspieler zu werden und auch seine Talente als Sprachlehrer.

Bis in die Nebenrollen eine sehr gute Schauspielleistung,
die mit stehenden Ovationen belohnt wurde!

Am Ende der Vorstellung gab es eine kleine Runde wo Kulturfreunde und die Schauspieler zusammen saßen und sich über alles Mögliche unterhielten. Es gab Wein und Schnittchen. Jeder durfte Fragen stellen und es gab viel mehr Themen als nur das Theaterstück!

In dieser Zeit durfte ich mit ihnen und von ihnen Fotos machen.

Die Tour geht noch bis Ende März:
18.02.16 Stadthalle Wernau / 20h
19.02.16 Kreiskulturraum Kronach / 19.30h
20.02.16 Kreiskulturraum Kronach / 19.30h
20.02.16 Kreiskulturraum Kronach / 19.30h
24.02.16 Kronenzentrum / Bietigheim-Bissingen / 20h
25.02.16 Konzertaula Kamen / Kamen / 20h
26.02.16 Kleines Theater / Geesthacht / 20h
27.02.16 Bürgerhaus Park-Hotel / Biedenkopf an der Lahn / 20h
28.02.16 Theater der Stadt Gütersloh / 16h (!)
01.03.16 Saalbau Bären / Schramberg / 20h
02.03.16 Stadthalle Gelnhausen / Gelnhausen / 20h
03.03.16 Kolpingsaal Werne / Werne / 20h
04.03.16 Theatersaal an der Realschule / Neustadt in Holstein / 20h
05.03.16 Aula am Berliner Ring / Monheim 19h
06.03.16 Peiner Festsäle / Peine / 20h

Dieser Abend war wunderschön und zugleich konnte man sich wieder einen neuen Einblick über das Theaterstück verschaffen.

Vielen Dank an das ganze Team!
Für diesen zauberhaften Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: