Menu

Winnetou Dreiteiler von RTL

Jetzt ist das Jahr schon wieder fast um, aber ein Ereignis steht uns Karl May Fans noch ins Haus, der Winnetou Dreiteiler von RTL. Am 25,. 27. und 29. Dezember wird uns jeweils um 20:15 ein Teil präsentiert.

Wer die Produktion der Filme schon länger verfolgt, wird mitbekommen haben, dass es schon im Vorfeld Stimmen gab und auch immer noch gibt, die meinen, dass die Trilogie nicht viel mit Karl May zu tun hat. Ich hab mir nun einmal die Seite, die RTL extra für die Filme online gestellt hat, genauer angesehen.

Gleich zu Anfang viel mir auf der Charaktere Seite für Old Shatterhand auf, dass dort steht:

»Dass in der Prärie bereits Menschen wohnen, kümmert ihn wenig. Für ihn sind die Indianer nichts mehr als „Wilde“«

Da stellt sich mir dann doch die Frage, hat RTL die Winnetou Trilogie schon einmal gelesen? Mir fällt bei bestem Willen keine Stelle ein, wo Karl May die Indianer als Wilde bezeichnet hat. Im Gegenteil, er hat sich in seiner Rolle als Old Shatterhand immer für die Indianer eingesetzt und das auch schon direkt am Anfang von Winnetou I getan.

Bei der Beschreibung von Winnetou fällt dann der nächste Punkt auf:

»Nachdem sein Vater von einem weißen Bahnarbeiter auf grausame Art und Weise getötet wurde, muss der junge Krieger von einem Tag auf den anderen erwachsen werden.«

An anderer Stelle findet sich auf der Seite noch der Hinweis, dass Winnetous Vater von Rattler ermordet worden ist. Wenn man Winnetou I gelesen hat, weiß man allerdings, dass Intschu-tschuna und Nscho-tschi am Nugget tsil von Santer und seiner Bande getötet werden.

Zu Nscho-tschi komme ich etwas weiter unten noch einmal. Bleibt also Intschu-tschuna, der von Rattler getötet worden sein soll. Rattler ist in der Tat ein Bahnarbeiter, soweit stimmt die Version von RTL mit dem Buch überein. Allerdings hat Rattler Klekih-petra, den »Weißen Vater« der Apachen getötet und wurde dafür zu Tode gemartert. Das Ganze spielte sich aber vor der Ermordung Intschu-tschunas ab. Rattler kann dementsprechend nicht Winnetous Vater ermordet haben. Auch entfällt Winnetous und Old Shatterhands Racheschwur an Santer. Dieser Part ist ein wichtiger Standteil der Karl-May-Bücher.

Auch bei Nscho-tschi lässt die Buchtreue doch ziemlich zu wünschen übrig. So wird sie bei auf der Seite zum Film als:

»Eine zauberhafte Schamanin«

bezeichnet. Was sich mit den Büchern nicht in Einklang bringen lassen dürfte. Auch wird sie, anders als in den Büchern, nicht zusammen mit ihrem Vater am Nugget tsil ermordet, sondern wird im zweiten Film die Frau Old Shatterhands, um dann im letzten Teil mit ihm eine Farm und eine Familie zu gründen. Klar, die Frauenrollen sind bei Karl May wenig bis gar nicht vorhanden, das merkt man ja auch jeden Sommer wieder auf den Freilichtbühnen. Aber deswegen Nscho-tschi überleben zu lassen, finde ich doch recht unglücklich. Wie auch Winnetous Vater, ist ihr Tod ein wichtiger Ansporn für die Blutsbrüder, die Jagd auf Santer und seine Bande nicht aufzugeben. Der Film verbaut sich diesen Handlungsstrang komplett.

Zu den Filmen selbst lässt sich jetzt anhand der Trailer noch nicht wirklich viel sagen. Dem ersten Film dient »Winnetou I« als Grundlage. Beim zweiten ist alleine vom Namen her schon zu sehen, dass es sich um »Der Schatz im Silbersee« handelt. Beim letzten Film bin ich mir nicht sicher, vom Titel her klingt es nach »Winnetou III«. Deutlich wird auf jeden Fall, dass die Filme wirklich sehr frei nach Karl May gedreht wurden. Von den eigentlichen Büchern ist da wohl leider nicht mehr viel übrig geblieben.

Vergessen will ich aber hier auch nicht das Positive. Wenn man sich einmal durch die Galerie klickt, kann man schon erahnen, dass die Filme optisch durchaus ein Highlight werden könnten. Auch die Auswahl der Schauspieler kann sich durchaus sehen lassen. Nik Xhelilaj nimmt man den jungen Winnetou gerne ab. Mario Adorf schlüpft noch einmal in die Rolle, die er bereits in den ersten Karl May Filmen innehatte – auf ihn als Santer freue ich mich auf jeden Fall jetzt schon!
Wotan Wilke Möhring als Old Shatterhand? Zugegeben, erst war ich da etwas skeptisch, mittlerweile hab ich mich aber daran gewöhnt und bin gespannt, wie er die Rolle spielen wird.
Und als langjähriger Bad-Segeberg-Fan, freue ich mich natürlich auch auf Gojko Mitic als Intschu-tschuna!

Mein vorläufiges Fazit:

Ich finde es schade, dass RTL sich so darauf versteift hats das Ganze eine „Winnetou Trilogie“ zu nennen. Von dem ausgegangen, was man bis jetzt weiß, vertrete ich den Standpunkt, dass Karl May zu kurz kommt. Es werden sicher gute Filme sein, allerdings hätte es ihnen besser getan, wenn man sie als ganz normale Western, ohne den Bezug zu Karl May verkauft hätte.
Aber ich lasse mich da Weihnachten auch gerne eines Besseren belehren, anschauen werde ich sie mir auf jeden Fall.

error: